Die Datenschutz-Grundverordnung

Am 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutz -Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten – trotz zwei Jahren Vorbereitungszeit kam die DSGVO für die meisten Betriebe überraschend und „plötzlich“.

Zeit sich zu sputen und die Webseite DS-GVO konform zu machen, um ggf. der Abmahnwelle zu entkommen! Hier einige Tipps und Ratschläge vom Datenschutzbeauftragten:

  • Überarbeitung der Datenschutzerklärung. Es gibt zahlreiche Generatoren im Web die Ihnen dabei helfen. Achten Sie dabei, dass Sie auf alle Tracker, die Sie nutzen, hinweisen.
  • Bieten Sie Kontaktformulare an, muss Ihre Webseite ein SSL-Zertifikat besitzen, das die Übertragung die Ihrer Webseite und dem User verschlüsselt.
  • Achten Sie bei den Formularen auf Datenminimierung, machen Sie nur die Felder zu Pflichtfeldern, die Sie auch wirklich benötigen.
  • Weisen Sie bei allen Formularen auf die Datenschutzbestimmungen hin.
  • Einen Datenschutzbeauftragten namentlich zu erwähnen ist nicht erforderlich, der direkte Kontakt per Email oder Telefon muss jedoch angegeben werden.
  • Sehr zu empfehlen ist auch der Double-Opt-In für Newsletter-Anmeldungen.
  • Entfernen Sie im Impressum den Abschnitt Disclaimer (Haftungsausschluss: Inhalt des Onlineangebotes, Haftung für Links, Urheberrecht)
  • Der Link zu der Datenschutzerklärung muss auf jeder Seite einfach zu finden sein.
  • Betten Sie Ihre YouTube Videos über die URL youtube-nocookie.com ein.
  • Sofern Sie Cookies nutzen, sollte auch hier – wie bisher auch – darauf hingewiesen und bestätigt werden.

 
Brauchen Sie einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten?

Das hängt von der Anzahl der Mitarbeiter ab, die mit personenbezogenen Daten arbeiten. Sind es mind. 10 Personen, so ist ein Datenschutzbeauftragter Pflicht. Auch beim Verarbeiten von sogenannten sensiblen Daten kann ein DSB notwendig sein.

Diese Aufgabe kann ein interner Mitarbeiter, oder aber auch ein externer Datenschutzbeauftragter übernehmen. Beide bieten Vor- und Nachteile an, hier ein kleiner Überblick.

Interner Datenschutzbeauftragter Externer Datenschutzbeauftragter
-Kennt die Prozesse im Unternehmen.
-Genießt Kündigungsschutz und ist Weisungsfrei.
-Die eigentliche Haupttätigkeit kann nicht mehr im vollem Umfang gewährleistet werden.
-Kosten für Aus- und Fortbildung werden vom Unternehmen getragen.
-Keine Erfahrungswerte.
-Muss in die Prozesse im Unternehmen eingearbeitet werden.
-Die Zusammenarbeit kann jederzeit beendet werden.
-Der externe DSB haftet voll. (Bei grober Fahrlässigkeit)
-Preis kann im vornherein vertraglich festgelegt werden.
-Ausgereiftes Fachwissen.

Sie fragen sich, warum das Ganze?

Der Datenschutz ist ein Grund- und Menschenrecht, jeder hat das Recht selbst zu bestimmen, wie die personenbezogenen Daten verwendet werden. Das Datenschutzrecht regelt in welchem Umfang und für welche Zwecke die Daten verarbeitet werden dürfen.

Das Thema Datenschutz ist sehr umfangreich und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, auch wenn ein Besuch von der Aufsichtsbehörde zum jetzigen Zeitpunkt eher „unwahrscheinlich“ ist, sollten Sie sich zeitnah drum kümmern, Ihr Betrieb rechtssicher zu machen, und um den hohen Strafgeldern zu entgehen!

  • DER FILMOnline-Handel ganz einfach mit VWS. Zufriedene Kunden und mehr Umsatz.

    VWS
  • VivaTec – makes it work

    Bünder Fußweg 4
    32120 Hiddenhausen

    Telefon: (+49) 5221/346994-0
    Fax: (+49) 5221/626504

    Mo-Do 8:00 - 16:00 Uhr
    Freitag 8:00 - 14:30 Uhr

Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um statistische Analysen sowie Dienste von Drittanbietern zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzbestimmungen für weitere Informationen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen